Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
...

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 926 mal aufgerufen
 ISLAM IN DEUTSCHLAND
Bavarois Offline




Beiträge: 804

04.09.2007 21:34
Islam-Wettbewerb - Zeig mir deinen Propheten! antworten


Ein Kreativ-Wettbewerb zeichnet die beste künstlerische Auseinandersetzung mit dem Propheten Mohammed aus. VON CIGDEM AKYOL

Abu Bakr Heyn ist aufgeregt. Dass er gewinnen würde, damit hatte er nicht gerechnet. "Ich wollte einfach kreativ sein und der Liebe zu meinem Propheten Mohammed Ausdruck verleihen", sagt Heyn und wird dabei etwas verlegen. Der Lohn für seine Mühe: Am Sonntag hat er auf der Bühne in der Centralstation in Darmstadt gestanden und als Sieger des bundesweiten Wettbewerbs "muslim made - Zeig' mir den Propheten" den ersten Preis erhalten: eine Reise nach Mekka und Medina.

Heyn beschreibt in einem Lied eine Traumvision, in der er den muslimischen Propheten Mohammed in Medina besucht, der wichtigsten Stadt im Isalm nach Mekka. "Der Text hat uns vor allem dadurch beeindruckt, dass gerade durch seine formale Einfachheit eine Fülle von Bildern und Emotionen ausgelöst wird und eine erstaunliche gefühlsmäßige Nähe zum Propheten entsteht", begründet ein Jurymitglied den ersten Preis für Heyn.

Der hatte zunächst gezögert, sich zu bewerben, seine Frau aber habe ihn dann zu der Teilnahme überredet, erklärt er. Der Wettbewerb könne "zeigen, dass Muslime auch selbstkritisch sein können". Er etwa habe sich zwar über die dänischen Karikaturen geärgert - aber auch über die Proteste dagegen. "Diese trotzige Haltung, die Muslime an den Tag legten", kritisiert er die damaligen Ausschreitungen, "das ist doch kindisch und beschämend gewesen". Im September vorigen Jahres wurde der Kreativwettbewerb von den Betreibern des Internetforums islam.de ausgeschrieben. Insgesamt wurden 116 Arbeiten eingereicht, das Spektrum reichte dabei von Hörbüchern bis zu Kalligrafien. Fünf Juroren wählten die Besten aus, die am Sonntag in Darmstadt geehrt wurden.

So amüsant die Idee für einen Kreativ-Wettbewerb über den muslimischen Propheten zunächst einmal erscheinen mag, so unvermeidlich ist aber auch die Erinnerung an den sogenannten Karikaturenstreit 2005. Immerhin haben Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen in einer dänischen Zeitung weltweit für teils gewaltätige Ausschreitungen gesorgt. Denn die Darstellung des Gesichts Mohammeds ist im Islam umstritten.

Genau diese Ausschreitungen seien aber auch ein Auslöser gewesen, um den Kreativ-Wettbewerb zu veranstalten, sagt Ahmed Kreusch, der in der Jury saß. "Es ist immer besser, mit Kunst und Kultur den Menschen etwas von der Schönheit und Würde des Islam zu vermitteln, als durch noch so schlaue Vorträge und Stellungnahmen." Obwohl man auf Vorgaben bewusst verzichtet habe, sei niemand auf die Idee gekommen, ein Portrait des muslimischen Propheten zu malen. "Fast alle Teilnehmer hatten verstanden, dass der Prophet viel besser durch die Beschreibung seines Wesens, seiner Worte und Taten vor uns erscheint", freut sich Kreusch.

Aus TAZ.de vom 03.09.2007




 Sprung  
Surfmusik Live Radio Kostenloses Forum Hosting
gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Algier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor