Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
...

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 832 mal aufgerufen
 AKTUELLE NEWS
waharania Offline




Beiträge: 672

10.09.2007 13:04
Attentäter war 15 Jahre alt antworten

Selbstmordattentäter in Algerien war 15-jähriger Schüler

Zitat:
Algier (AFP) — Ein Selbstmordanschlag im Norden Algeriens, bei dem am Samstag mindestens 30 Menschen getötet worden waren, ist nach algerischen Medienberichten von einem 15-jährigen Schüler verübt worden. Einer am Montag in den Zeitungen veröffentlichten Erklärung von El Kaida war ein Foto von Nabil Belkacemi beigefügt. Der Jugendliche komme aus einem Vorort der Hauptstadt Algier und habe den Kriegsnamen Abu Mussab El Sarkawi nach dem getöteten jordanischen El-Kaida-Chef im Irak übernommen, hieß es den Berichten zufolge.

Bei dem Anschlag am Samstag in Dellys und bei einem Attentat am Freitag in Batna waren insgesamt mindestens 52 Menschen getötet worden. Die Tageszeitung "Al-Watan" interviewte die Mutter des Schülers, die sagte, ihr Sohn sei seit zehn Tagen verschwunden gewesen. Er habe sie angerufen und zu ihr gesagt: "Mama, ich habe Angst, ich weiß nicht, wo ich bin. Ich möchte flüchten, aber ich habe Angst, dass sie Euch töten. Sie haben mir gedroht, dass Sie Euch etwas antun, wenn ich verschwinde." Algerische Terrorismusexperten gehen davon aus, dass die Islamisten des nordafrikanischen Landes junge Menschen aus sozial schwachen Schichten rekrutieren und umgehend von der Außenwelt isolieren. Im Untergrund werden sie dann demzufolge von geistlichen Führern auf Selbstmordkommandos vorbereitet.


Quelle: afp.google.com


...diese Leute haben überhaupt kein gewissen!!!!!!!!

Kabyle Offline



Beiträge: 451

10.09.2007 22:09
#2 RE: Attentäter war 15 Jahre alt antworten

Hallo Wahrania,

das ist das Traurige in diesem Kapitel. Es gibt in Algerien keine Strategie, um die sozialen Problemen im Lande zu lindern. Man spricht von Versöhnung und nicht Versöhnung in den meisten Medien und politische Versammlungen.
Man ist fixiert auf irgendwelche bekannte Gruppierungen, die unter den jetzigen Umständen ohne Schwierigkeiten mehr Zulauf kriegen.
Man will aber nicht sehen, dass es hier um eine fehlende langfristige soziale Politik geht. Alles, was sozial langfristig geplant werden kann, scheint dem algerischen Staat nicht zu taugen.
Soziale Politik heisst unter anderem, die Betreuung und Versorgung von von jungen, teilweise verwahrloste, junge Menschen zu übernehmen und langfristig planen. Man weiss noch nicht in Algerien, was ein Sozialarbeiter ist. Es gibt keine anerkannte Ausbildungen, deren Ziel die Betreuung, Begleitung und Versorgung von jungen Menschen, ist. Es gibt kaum Einrichtungen, die sich das Schicksal von verlorenen Kindern übernimmt. Damit spreche ich nicht nur von jungen Menschen, die durch "Selbstmordanschläge" mediatisiert werden, sondern andere, die sich auch selbst (Drogen, Delikte usw.), zerstören.
Die algerische Politik scheint leider immer noch zu denken, dass sie durch wirtschaftlichen Aufschwung und eine Versöhnungspolitik mit den "ehemaligen Feinden" alle Probleme lösen wird. Sie ist statisch in ihrer Denweise, während sie mit einem dynamischen Prozess zu tun hat.
Solange u. a. Psychologen, Soziologen und Pädagogen nicht in einem Gesamtstrategie seitens des Staates eingebunden werden, wird Algerien bei allen jetzigen Milliardeneinnahmen, keine dauerhafte Ruhe haben können.
Was nützen die besten Prestigeprojekte, wenn sie ständig von "Verwahrlosten" immer wieder bedroht werden.
Seltsamerweise sind die beste Staatliche Arbeitgeber in Algerien, die Sicherheitskräfte. Es muss ja etwas bedeuten. Kommen sie vielleicht irgendwann Mal auf den Gedanken professionelle Arbeit z. B. im präventiven Bereich zu schaffen ?

Gruß und Salam

waharania Offline




Beiträge: 672

10.09.2007 22:34
#3 RE: Attentäter war 15 Jahre alt antworten

hallo kabyle,

manchmal könnte man denken, die gehen nach dem motto: was nicht sein kann, das nicht sein darf. vogel strauß taktik. wir sind ein muslimisches land, das gibt es die familie, die wird das schon regeln. und ansonsten stellen wir eben mehr polizisten ein. da ist die eine hälfte orientierungsloser jugendlicher unter, um die andere hälfte um die ecke zu bringen (?).
es ist noch nicht bis in die oberen etagen durchgedrungen, dass wirtschaftlicher aufschwung, durch den ein paar zu geld kommen, nicht die gesellschaftlichen probleme löst.
ich glaube, die sind noch zu sehr mit sich selbst und der manifestation ihrer eigenen pfründe beschäftigt.

lg

grit

Kabyle Offline



Beiträge: 451

10.09.2007 23:24
#4 RE: Attentäter war 15 Jahre alt antworten

Hallo Wahrania,

"das gibt es die familie, die wird das schon regeln" Es stimmt, so denken viele. Die Familie ist aber in Algerien längst überfordert. Zusäztlich fehlen in Algerien Vorbilder für junge Menschen. Denn die Älteren, die es "geschafft haben sollten", z. B. im Gesundheitswesen und im Bildungsbereich, leben oft unter miserablen Umständen. Ärzte und Lehrer, die noch bei ihren Eltern leben, weil sie sich keine Wohnung mit ihrem Gehalt leisten können. Das sind nur Beispiele. Wonach soll sich ein junger Mensch in Algerien orientieren ? wenn er z. B. sieht, welche Perspektiven Bildung eröffnet. Auf der anderen Seite gibt die algerischen, teilweise analphabeten, "Geschäftsleute", die mehr verdienen durch den Verkauf bzw. Wiederverkauf von irgendwelchen geschmugelten Zigaretten oder "chinesische Ware" als jemand, der eine Ausbildung hat und trotzdem keine "Kontrolle" über seinen Alltag kriegt. Es gibt zu viele Widersprüche momentan in Algerien, die die Jugend verwirrt. Gegen diese Widersprüche bieten leider Fundamentalisten eine "klare Linie" an, die die verwahrlosten Jugendliche "einen deutlichen Weg" vorschreibt.
Viele lassen sich ohne grosse Schwierigkeiten manipulieren und ich wundere mich manchmal, dass es nicht noch schlimmer im Lande geworden ist.
Es fehlt Klarheit in Algerien. Wenn ein junger Mann oder Frau von A zu B läuft, möchte er/sie wissen, was zumindest das Mindestergebnis ist. Die algerische Politik kann ihm das nicht sagen. Es funktioniert leider dort nach dem Zufallsprinzip und manchmal gibt es gar kein Ergebnis.

Gruß und Salam

Kabyle Offline



Beiträge: 451

12.09.2007 16:37
#5 RE: Attentäter war 15 Jahre alt antworten

Hallo,

Auszug eines Artikels in der Zeitung El-Watan von heute (automatische Übersetzung)

Ein Weg unter anderem zum "Mord" in Algerien, oder der kurze Lebenslauf eines 15 jährigen Algeriers.


" Das imam Amine, Prediger für Kamikazeflieger
Die Indoktrinierung junger Jugendlicher, um dem GSPC als Kanonenfleisch zu dienen erfolgt weiterhin durch manche Imams, die in Moscheen auf Kosten des Steuerzahlers predigen und manipulieren.

Das bekanntste Beispiel ist jenes der Moschee des Viertels Appreval Hauben- von der Gemeinde Kouba (Algier) und das unter dem Namen Cheikh Amine bekannt ist. Zahlreiche Jugendliche, die im Rahmen der sogenannten Iraks Fillialen rekrutiert worden sind, haben erkannt, um nicht zu sagen wurden ermutigt, den Weg des Todes zu nehmen, dank predigt und halaqate (von den Debatten) von Cheikh Amine, wo sie manipuliert worden sind. Sehr intelligente und hinterlistige letztere spricht oft über den Krieg in Irak, über die Djihad gegen die Inhaber dieser Erde des Islams und selten anderer Themen, die Algerien betreffen. Seine Aufgabe besteht darin, junge Menschen zu heizen insbesondere die Jugendlichen, um ihnen die Idee einzuschärfen, an der Djihad in Irak teilzunehmen und in Märtyrer an den Seiten des irakischen Widerstandes zu sterben. Die am wenigsten unterrichtet und die verletzbarsten werden in die Falle genommen. Er entdeckt sie, nimmt Kontakt mit ihnen und gibt ihnen sogar der Videoerfassungen auf CD, die Attentate in Irak zeigen. Eine Etappe, die mehrere Wochen dauern kann, bevor die Jugendlichen an der Reise in Richtung der Hölle teilnehmen. Die Familienmitglieder von Nabil Belkacemi klagen Kamikazeflieger, der sich innerhalb der Kaserne der Bewachung-Küste an Dellys Samstag explodieren ließ, Cheikh Amine an, ihr Kind von 15 Jahren zum Punkt endoctriné, ihm in seinem Alter die Idee annehmen zu lassen, als menschliche Bombe zu dienen. Der Jugendliche Nabil war ein gewöhnlicher, fleißiger, ernsthafter und respektier Jugendlicher, bevor er beginnt, die Moschee Appreval zu besuchen, und besonders mit Cheikh Amine zusammenzukommen. Von einem Kind, das zu Hause betete, wandelte er sich dann in ein sehr streng Praktizierendem um, das die Moschee nicht mehr verließ, ganze Nächte dort verbrachte, bevor er seine Schule am nächsten Morgen wieder besuchte. Es hat weniger als fünf Monate für Cheikh Amine gedauert, um ein Kind in menschlicher Bombe umzuwandeln. In seinen Diskussionen per Telephon mit seiner Familie hat Nabil enthüllt, nicht allein in dem "Maquis" zu sein, sondern mit etwa zehn anderen Jugendlichen, die dieselbe Moschee und dasselbe imam besuchten. Der Fall von Nabil wird nicht isoliert..."


Gruß und Salam

 Sprung  
Surfmusik Live Radio Kostenloses Forum Hosting
gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Algier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor