Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
...

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.461 mal aufgerufen
 AKTUELLE NEWS
Seiten 1 | 2
amra Offline



Beiträge: 156

29.10.2009 18:53
Hilferuf aus der Banlieu antworten

Hallo,

hier ein interessanter Artikel:

Hilferuf aus der Banlieuevon Christoph Sydow / Foto: dpa-PA

Arbeitslosigkeit, Wohnungsknappheit, mangelnde Versorgung mit Strom, Gas und Wasser – diese Probleme kennzeichnen das Leben vieler Algerier, die in Armenvierteln in und um Algier wohnen. Die Wut über diese Umstände bricht sich nun immer öfter Bann. In der vergangenen Woche lieferten sich hunderte Bewohner der Siedlung Diar el-Chams Straßenschlachten mit der Polizei.

Auslöser der Unruhen war die Weigerung der Lokalverwaltung die Beschwerden der Anwohner über die unzumutbaren Lebensbedingungen in dem Viertel der Hauptstadt Algier entgegenzunehmen. Durchschnittlich zwölf Menschen müssen sich hier eine Wohnung teilen, es fehlt an Gebetsräumen, die Wasserleitungen sind leck und die Stromleitungen nicht isoliert. Als die Petition der Bürger abgewiesen wurde, sollen sich etwa hundert Protestler spontan in den Straßen von Diar el-Chams versammelt haben. In der Folge kam es dann zu Auseinandersetzungen zwischen den Anwohnern und etwa 400 Sicherheitskräfte. Mehrere Polizisten wurden durch Steinwürfe und Molotovcocktails verletzt.

»Wir hassen falsche Versprechungen!«

Der Mangel an Wohnraum ist eines der drängendsten Probleme Algeriens. In den letzten 40 Jahren hat sich die Bevölkerungszahl des Landes verdreifacht. Besonders für junge Paare ist es nahezu unmöglich, eine eigene Wohnung zu bekommen. Zwar hat Präsident Abdelaziz Bouteflika versprochen, sechs Millionen neue Wohnungen errichten zu lassen, allerdings hängt die Realisierung dieses Vorhabens weit hinter den Planungen zurück. Entsprechend desillusioniert sind viele Algerier. Während der jüngsten Proteste in Diar el-Chams riefen hunderte Anwohner: »Wir hassen falsche Versprechungen!«

Jugendgewalt in Algerien ist kein neues Phänomen. In den letzten Jahren kam es in dem nordafrikanischen Land immer wieder zu Gewaltausbrüchen gegen Polizisten oder staatliche Einrichtungen. Allerdings beschränkten sich diese Krawalle bislang entweder auf das Umfeld von Fußballspielen oder die Unruhen ereigneten sich in Kleinstädten fern der Hauptstadt, die sich von der Zentralregierung in Algier vernachlässigt fühlten. Schwere Unruhen in Straßenzügen, die sich nur wenige Ecken vom Banken- und Geschäftsviertel Algiers befinden, waren bis zur letzten Woche unbekannt.

Die ungezügelte Urbanisierung und das hohe Bevölkerungswachstum forcieren die sozialen Probleme Algeriens. Obwohl der Staat als viertgrößter Erdgasexporteur der Welt Jahr für Jahr Milliardenbeiträge einnimmt, kommt nur wenig davon in der algerischen Unterschicht an. Ein Großteil des Geldes, das für Wohnungsbau und Infrastrukturprojekte ausgegeben wird, versickert in der ineffizienten Bürokratie oder landet in den Taschen des Militärs, das noch immer die Fäden in der algerischen Innenpolitik zieht.

Die Regierung um den greisen Präsidenten Bouteflika ist vom Alter und der Mentalität Lichtjahre von der Lebenswirklichkeit der jungen Leute in Diar el-Chams und anderswo entfernt. Analysten sehen in den jüngsten Protesten einen Hilferuf der jungen Generation. Ob Bouteflika diesen Ruf in seinem Präsidentenpalast in al-Mouradia gehört hat, bleibt abzuwarten.

Gruß und Salam
amra

waharania Offline




Beiträge: 672

30.10.2009 10:59
#2 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten

ist nicht anzunehmen, dass da irgendwas "erhört" wird. schon gleich gar nicht wird sich etwas ändern - warum auch.
und wenn das volk die klappe wieder zu weit aufmacht, dann wird halt wieder zu den waffen gegriffen.
sollte meinen flug für nächstes jahr vielleicht doch noch nicht buchen?

LG

Grit

Was immer passiert, tue immer so, als wäre es genau deine Absicht gewesen.
Paul Dickson

amra Offline



Beiträge: 156

31.10.2009 18:10
#3 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten

Buchst Du so lange im Voraus? Würde jetzt aber nicht so weit gehen wollen und die Planungen verwerfen.
Ich nehme an, dass Ihr nach Oran wollt! Bis jetzt ist Oran immer relativ gut weggekommen im Gegensatz zu Algier. Hengt sicherlich auch mit der Mentalität der Menschen dort.Mal sehen, wie sich alles entwickelt!

LG
amra

1ka Offline



Beiträge: 107

01.11.2009 11:13
#4 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten


Hallo amra,

habe ich richtig gelesen? Oran hätte eine eigene Mentalität. Oder meinst du es wäre dort so ruhig, weil Passivität Normalität geworden ist?

waharania Offline




Beiträge: 672

01.11.2009 13:07
#5 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten

ich hoffte ja noch einen günstigen flug ab köln zu bekommen. deshalb diesmal so früh.
nach oran direkt gibt es ja von dtl. aus nichts. und in algier gibt es ja auch freunde und familie.
woran es liegt, dass es immer mehr in algier und umgebung kracht? ich weiß es nicht. vielleicht, weil algier einfach "traditionell" das krawallzentrum ist?

LG

waharania

Was immer passiert, tue immer so, als wäre es genau deine Absicht gewesen.
Paul Dickson

amra Offline



Beiträge: 156

02.11.2009 12:09
#6 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten

In Algier ist es immer sehr wichtig, in welchem Viertel man wohnt.In Hydra, El Biar usw. merkt man in der Regel wenig.

Hallo 1ka,

Die Menschen in Oran genießen einen gewissen Ruf! Ob die Menschen aus Oran besonders passiv sind, wage ich zu bezweifeln.Da müssten sich mal die Leute aus Oran zu Wort melden! Oder meinst Du nur die Kabylen sind die echten Rebellen?

Dass es regienale Unterschiede gibt, ist ja wohl normal.Das ist überall so. So sind die Menschen zB in Nordhessen eher verschlossen und distanziert. Deshalb hat es Waharania womöglich vorgezogen in das freundlich-offene Rheinland zu ziehen!?

LG
amra

1ka Offline



Beiträge: 107

02.11.2009 14:29
#7 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten



Hallo Amra,

ach ja, jetzt bin ich aufgeklärt.

Rebellen gibt es überall wo Ungerechtigkeit oder Misstände herrschen.

Man kommt nicht als Rebell auf die Welt.

Es gibt Leute die sich aufheben und die der Kopft einziehen...

Salutations

1ka

amra Offline



Beiträge: 156

02.11.2009 14:37
#8 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten

Hallo 1ka,

entdecke ich da eine gewisse Ironie? Sonst kann ich Dir nur zustimmen!

Wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag.

amra

1ka Offline



Beiträge: 107

02.11.2009 17:19
#9 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten


hallo Amra,

keine Spurre. Wo denkst denn hin?

1ka

waharania Offline




Beiträge: 672

02.11.2009 20:42
#10 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten

die menschen im rheinland sind auch nicht unbedingt offener und freundlicher. das ist ein gerücht!

LG

waharania

Was immer passiert, tue immer so, als wäre es genau deine Absicht gewesen.
Paul Dickson

amra Offline



Beiträge: 156

03.11.2009 10:51
#11 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten

Hallo Waharania,

ja, meinst Du wirklich? Also schlimmer als hier,kann ich mir das nicht vorstellen! Ich bemerke das besonders, wenn ich vom Urlaub zurückkomme, wie verschlossen und auch relativ unhöflich die Leute so sind.Wenn ma hier ist, gewöhnt man sich dann wieder an die Umgebung, aber hoffentlich nicht zu sehr!

Hallo 1ka,

bei Dir weiß man nie so recht, wo man dran ist. Ich denke, dass ist auch so beabsichtigt!

Gruß
amra

1ka Offline



Beiträge: 107

03.11.2009 23:01
#12 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten



Hallo Amra,

wie man es nimmt

Hallo Wahrania,

Danke, dass du selbst gesagt hast. Ich übe zurückgehaltung. Was widerrum Amra nicht schmeckt

what ever I do,what ever I write,I´m critized...

waharania Offline




Beiträge: 672

04.11.2009 08:00
#13 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten

ich finde nicht, dass die leute hier anders sind als hessen (oder andere wessis).
ich muss es leider so sagen. im osten sind die leute NOCH anders. wie lange noch?
vielleicht macht es auf den rest dtl. den eindruck, die rheinländer seien offener, weil sie das bild von
karneval feiernden vor sich haben. aber das sind auch wieder verschiedene paar schuhe. das eine ist das
normale leben und das andere eben karnevel. da gibt es dann wieder die, die da mit leib und seele dabei sind.
echtes brauchtum eben. und andere wieder nur eine gelegenheit sehen, sich zu besaufen und fremd zu knutschen.

das ist aber jetzt alles vollkommen ot.

LG

waharania

Was immer passiert, tue immer so, als wäre es genau deine Absicht gewesen.
Paul Dickson

amra Offline



Beiträge: 156

04.11.2009 11:44
#14 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten

Hallo 1ka,

Du übst Dich also in Zurückhaltung. Ist mir nicht so aufgefallen.Hab ich etwas verpasst, Du bist kritisiert worden?? Eher wohl im anderen Forum!


Hallo Waharania,

Du meinst also, dass sich Wessis grundsätzlich negativ von den sog. Ossis unterscheiden. Ich denke, dass ist doch sehr pauschalisiert. Inwieweit sind die Menschen im Osten noch "anders"?
Also,das Bild des Karnevalfeiernden hatte ich jetzt nicht vor Augen. Inzwischen wohnen in Düsseldorf und Umgebung ehemalige Kollegen und meine Schwägerin, die sich, auch wegen der Menschen, dort wohler fühlen als hier.

Was soll denn "ot" bedeuten?

LG
amra

1ka Offline



Beiträge: 107

04.11.2009 12:41
#15 RE: Hilferuf aus der Banlieu antworten


Hallo Amra,
Hallo Wahrania,

Könnte es sein, das du was sucht, was nicht ist.

Wahrania, stimme ich voll und ganz

einen schönen Tag
1ka

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Surfmusik Live Radio Kostenloses Forum Hosting
gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Algier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor