Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
...

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 683 mal aufgerufen
 AKTUELLE NEWS
Kabyle Offline



Beiträge: 451

24.02.2009 15:16
Algier antworten

Hallo,

Auszug El-Watan von heute. Automatische Übersetzung über Google (wie üblich) mit einigen Korrekturen.

traurige Wahrheit!


" Die « Algérois » angesichts der Unsicherheit: Die Überfälle wachsen deutlich

In Algier hat die Unsicherheit alarmierende Ausmaße angenommen. Die Bürger haben jedoch den Eindruck, dass das Phänomen außer Kontrolle gerät. Eine wachsende Unsicherheit ist feststellbar. Paradoxerweise, die beruhigende Rede der Sicherheitskräfte stößt auf eine ganz andere Realität.

Die Überfälle, Diebstähle und Drogenmissbrauch sind inzwischen weit verbreitet, besonders in einigen Orten, wo diese Handlungen sich sehr oft wiederholen. Am Ende des Tunnels von Wadi Ouchayeh, die Autofahrer, die da anhalten, um z. B. ein Rad zu wechseln oder aus anderen Gründen, werden systematisch unter Androhung einer Waffe überfallen und beraubt. An dieser Stelle wird regelmäßig auf Opfer gewartet.
"Sie warten geduldig auf der unteren Teil der Straße auf die Autofahrer, die halten, um sie zu zweit oder zu dritt zu überfallen, und stehlen alles, was ihnen in die Hände fällt", sagt ein Bewohner von Oued Ouchayeh. Die Täter, die ungestraft agieren, verschwinden, sobald die Handlung beendet ist, indem sie die steilen Wege benutzen, um sich in einer riesigen Slums zu verschwinden. Nur wenige Meter von diesem Ort, der allgemein bekannt ist, steht die Polizei ständig. Andere Orte in der Hauptstadt besitzen den traurigen Ruf als Kriminalitätsneste. Zum Beispiel Bordj el Kiffane, Rouiba oder Réghaïa, Bordj El Bahri, einst bekannt für ihre Ruhe. (...).
Die Aggressionsfälle und Diebstähle in den Häusern in Bordj El Bahri gibt es mittlerweile sehr viele, allerdings mit einer Besonderheit in der Gemeinde, die Häufung der Beraubung von illegalen Einwanderern aus Afrika.
Denn diese sind täglich den Angriffen von Horden von jugendlichen Straftätern ausgesetzt.
Andere Orte, die sich nicht weit vom Zentrum von Algier befinden sind auch unter der Kontrolle dieser Räuber. So werden Reisenden, die vom Bus an der Haltestelle in der Nähe der Reitanlage in „Carroubier“ aussteigen und über einen nicht beleuchteten Tunnel laufen müssen, häufig an helllichten Tag überfallen. (...)
"Es ist praktisch unmöglich für eine Frau alleine auf ab 17 Uhr durch den Tunnel zu laufen sie muss begleitet sein oder von der Masse profitieren ", sagte ein Benutzer dieses Tunnels. Der Vergnügungspark von Ben Aknoun, Boumati, die Berge ... sind Orte, die häufig von den „Algérois“ wegen der Unsicherheit, die dort herrscht, boykotiert werden. Die Bewohner von Algier erleben heute eine rasante Zunahme der Unsicherheit und Kriminalität. Ein Kampf gegen dieses Phänomen ist absolut notwendig. "

Von Saci Kheireddine
(El-Watan)


Gruß und Salam

«« Projekte
 Sprung  
Surfmusik Live Radio Kostenloses Forum Hosting
gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Algier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor