Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
...

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 859 mal aufgerufen
 AKTUELLE NEWS
Kabyle Offline



Beiträge: 451

04.07.2007 12:24
Ernährung antworten

Hallo,

Auszug der Zeitung Liberté (Mittwoch, den 4. Juli 2007)


"Die Ernährungsweise der Algerier hat sich verändert
Von der unter-Ernährung zur Fettleibigkeit


Durch: Saïd Ibrahim
Lu: (507 Mal)

Wenn in der Vergangenheit es Probleme der unter-Ernährung wären, die die Pediater diagnostizierten, ist die Tendenz heute an der Fettleibigkeit. Die Pediater und die Spezialisten in Endokrinologie vermeiden, sich Unruhe stiftend zu zeigen, und hören nicht auf, für die Beachtung einer ausgewogenen Ernährung „zu predigen“. „Man muß die Bevölkerung erziehen, insbesondere die Kinder und die zu essenden Jugendlichen ausgewogen, das heißt wenig Salz und wenig Zucker. Außerdem muß man vieles Gemüse verbrauchen, und von Früchten und es täglich“ Doktor Kellou, empfiehlt epidemiologisches nutritionniste und Präsident des nationalen Ernährungsausschusses. Wenn er seine ganze Zufriedenheit anschlägt, was die Ergebnisse betrifft, die hinsichtlich der Bekämpfung der unter-Ernährung erzielt wurden, bleibt er davon nicht weniger, wie er darauf besteht, auf den Gefahren der übernahrung zu verhindern. In der Tat beunruhigen die neuen Ernährungsgewohnheiten immer mehr die sanitären Behörden des Landes, und es ist in diesem Sinn, daß gestern in der paramedizinischen Schule von Hussein Dey ein Seminar organisiert worden ist, das unter anderem einen Plan zur Wiederbelebung der Aktionen der nahrhaften Zielgesundheit ausarbeiten soll. Diese Demonstration, an der von den ärzten verschiedener sanitärer Sektoren teilgenommen haben, hat den Praktikern erlaubt, die großen Achsen dieses Plans zu definieren, der auf Sensibilisierungsmaßnahmen für die Bevölkerung basiert, was die Gefahren betrifft, die eine zu reiche oder nicht ausgewogene Ernährung darstellt. „Eine ausgewogene Ernährung ist jene, die die einzigen täglichen organischen Bedürfnisse bringt, die für das menschliche Wesen“ notwendig sind, erklärt Doktor Fourrar sous-directeur in der Direktion für die Vorbeugung im Gesundheitsministerium. Dieser selbe Arzt kündigt an, Zahlen an der Unterstützung, der deutliche Rückgang der unter-Ernährung verursacht eine gemäßigte Gewichtsunzulänglichkeit. „Nach einer Studie, die das Ministerium durchgeführt hat, geht es daraus hervor, daß im Jahre 1995 es 10% der Kinder gab, die eine gemäßigte Gewichtsunzulänglichkeit vorstellten, die auf eine unter-Ernährung zurückzuführen ist; diese Zahl hat nur 3,7% im Jahre 2005 betragen. Sogar hinsichtlich strenger Unterernährung sind die Zahlen von 3% im Jahre 1995 auf 0,6% im Jahre 2005 übergegangen“, werden erklären er. Er glaubt, daß der Zeitpunkt gekommen ist, um dieses Mal die Bevölkerung auf den Gefahren zu alarmieren, die von nun an ein Überkonsum schädlicher Produkte für die Gesundheit als das Salz, der Zucker, die Fette darstellt…
In der Tat und wird das wissenschaftlich bewiesen, der Nahrungsmißbrauch ist für die Gesundheit schädlich. Die Praktiker wollen jetzt intervenieren, denn sie haben vor Ort eine echte Veränderung der Nahrungsmittel bei den Algeriern festgestellt. Diese Letzten ahmen die Ernährungsweisen der westlichen nach, die sich Wesen unheilvoll für die Gesundheit befinden. Es ist nicht die Fettleibigkeit in sich selbst, das eine Gefahr, aber alle kardiovaskulären Krankheiten, Diabetes und Cholesterin darstellt, der durch eine übermäßige Gewichtslast geleitet wurde.
Seit jeher kolonisierend haben die Nordafrikaner „Spargene“ entwickelt, die es schaffen, die geringste Kalorie in der armen Ernährung zu finden. Aber heute verbrauchen diese mit Exzeß, und ihr Körper, der für Mangelperioden vorbereitet wurde, läßt nur den überschuß in Form von gras lagern, und, es ist, dort, wo die echte Gefahr wohnt. Deshalb hören die ärzte auf nicht, die Bürger auf mehr Mäßigung hinsichtlich der Nahrung zu rufen. „Man kann von allem essen, aber an vernünftigen Anteilen ist“ das Leitmotiv, das oft in die Reden der Spezialisten zurückkommt.

SaÏd Ibrahim."

Entschuldigung für die Qualität de automatischen Übersetzung von der "Google Maschine"



Ist diese Entwicklung auch als Nebenwirkung der "Globalisierung" zu erklären ?


Gruß und Salam



waharania Offline




Beiträge: 672

04.07.2007 14:11
#2 RE: Ernährung antworten

..da erinnere ich mich gerade, was eine meiner schwägerinnen ihrem kind meistens zum abendessen "verabreicht" hat: eine mini-tüte kartoffelchips und ein danone-jogurt. auf meine frage, warum das kind nix ordentliches zu essen bekommt - er mag das halt.

bis später

grit

Maha Offline



Beiträge: 335

04.07.2007 23:23
#3 RE: Ernährung antworten

Was mir auffällt - es sind vor allem die Frauen, die teilweise sehr rund geworden sind, oder? Es ist vielleicht eine Folge der Globalisierung, aber auch der guten algerischen Küche. Vieles ist einfach doch sehr fett oder sehr süß.

Kabyle Offline



Beiträge: 451

04.07.2007 23:30
#4 RE: Ernährung antworten

Hallo Maha,

ich fürchte, dass die Frauen, die in Algerien rund sind, sich nicht unbedingt schlecht ernähren, sondern weniger Bewegung haben und zu viel Zeit in der Küche verbringen, wo die Versuchung gross ist, mehrmals das Essen zu probieren, bevor "richtig" gegessen wird.


Gruß und Salam

Maha Offline



Beiträge: 335

04.07.2007 23:40
#5 RE: Ernährung antworten

Hallo Kabyle,

früher sagte man auch, das gehöre zum Schönheitsideal. Ist das heute eigentlich auch noch so? Ich befürchte übrigens, dass es nicht nur am probieren liegt, sondern auch an zu viel Fett, Zucker und Kohlenhydrate. Es wird sehr viel weißes Brot gegessen, viele essen inzwischen unterwegs Fast-Food a l algerien, wenn Du mit dem Mann oder Freund ausgehst, dann wirst Du gemästet...insgesamt eine Gesellschaft, in der sich viel über das Essen definiert, oder?

Beste Grüße
Maha
P.S: auch keine Magermilchschnitte, aber eben auch nicht dick...

DarkEyes Offline



Beiträge: 119

20.07.2007 22:43
#6 RE: Ernährung antworten

Salam zusammen,

Globalisierung hin oder her, ich glaube die Algerier an sich haben einen Hang sich falsch zu ernähern.
Das fängt mit dem Frühstück an, ist wenig ausgewogen, zwar gibt es Marmelade, Butter und Brot, nur ist es halt meist nur Weißbrot. Sonst besteht das frühstück schon aus Kuchen oder anderem Gebäck und Keckse für die kleinen. Dann kommt das Mittagessen, was auch gehaltvoll ist, dem Mittag folgt einige Stunden später der Kaffee am Nachmittag mit süssem und bald darauf schon Abendbrot. Die Zwischenmahlzeiten nicht zu vergessen, das alles mit wenig Bewegung, ist ziemlich verheerend für die Gesundheit.
Aber der Fortschritt hat natürlich auch beigetragen, gleichen uns dem Europäischen Lebensmittelstandart, was Algerien nicht selbst produziert wird halt einfach importiert, und wer das Geld hat kauft die etwas teurere ausländische Ware. Verlockungen lauern also mittlerweile überall, zumindest in den Großstädten.
Allerdings sind nicht nur Frauen etwas Fettleibiger geworden, die Männer ziehen nach.
Sehes dort immer an den Kids. Habe einige Bekannte die wirklich etwas beleibter sind (darunter auch schon klein Kinder), sollten auch laut Ärzte schon die Bremse ziehen, aber die geben nichts auf Warnungen, leben ihr Leben wie gehabt, kaputte Zähne und Diabetes sind nur 2 Beispiele mit denen sie sich herumschlagen.


Lg

 Sprung  
Surfmusik Live Radio Kostenloses Forum Hosting
gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Algier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor