Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
...

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 941 mal aufgerufen
 AKTUELLE NEWS
Bavarois Offline




Beiträge: 804

21.12.2012 18:37
Hollande lehnt Entschuldigung bei Algerien-Besuch ab antworten

Bei seinem ersten Staatsbesuch in Algerien hat sich Frankreichs Präsident Francois Hollande für eine zukunftsorientierte Aufarbeitung der leidvollen Kolonialgeschichte ausgesprochen. Die Erinnerung an diese Zeit und den Unabhängigkeitskrieg seien wichtig, sagte der Staatschef heute in Algier. Die Vergangenheit dürfe aber kein Hinderungsgrund sein, die Zukunft in Angriff zu nehmen. 50 Jahre nach dem Ende des Krieges sei es Zeit für eine neue Ära.

Eine Entschuldigung lehnte Hollande jedoch klar ab. Er sei nicht nach Algerien gekommen um „Reue zu zeigen oder sich zu entschuldigen,“ sagte er nach einem Treffen mit seinem Amtskollegen Abdelaziz Bouteflika in Algier.
„Gleichberechtigte strategische Partnerschaft“

Als Grundlage für deutlich intensivere Beziehungen werden die beiden Länder laut Hollande eine Freundschafts- und Kooperationserklärung unterzeichnen. Er wünsche sich eine „gleichberechtigte strategische Partnerschaft“, sagte der Präsident.

Die Beziehung zwischen den beiden Ländern gilt bis heute als äußerst schwierig. Der Unabhängigkeitskrieg von 1954 bis 1962 war einer der blutigsten überhaupt. Viele Algerier verlangen eine Entschuldigung für französische Verbrechen während der Kolonialzeit. Hollande wies solche Erwartungen bereits am ersten Besuchstag zurück. Er sei nicht für Reue oder Bitten um Verzeihung nach Algerien gekommen, stellte der Franzose klar.
Konflikt in Mali diskutiert

Auf politischer Ebene geht es bei dem Staatsbesuch unter anderem um den Konflikt im benachbarten Mali. Im Nordteil des Landes herrschen seit einigen Monaten islamistische Rebellen, gegen die ein internationaler Militäreinsatz geplant ist. Das Vorhaben wird in Algier kritisch gesehen, weil befürchtet wird, dass Rebellen über die Grenze ins eigene Land einsickern könnten.

http://orf.at

Kabyle Offline



Beiträge: 451

22.12.2012 20:25
#2 RE: Hollande lehnt Entschuldigung bei Algerien-Besuch ab antworten

Hallo,

eine Entschuldigung ist keine französische Spezialität. Die Algerier sind in diesem Bereich auch nicht viel besser. Sie haben anscheinend einige Verhaltensmuster der alten Kolonialmacht übernommen.
Man muss jedoch fairerweise sagen, dass der Präsident Hollande es nicht leicht hat. Als ehemaliger Parteivorsitzender, hatte er früher mehr Reue gegenüber den Ereignissen und dem Verhalten seiner Landesleute in der Kolonialzeit in Algerien als jetzt als Präsident gezeigt. Er muss nun jedoch mehr Bürger vertreten, die bei dieser Frage sehr gespalten, und manchmal sogar richtig verfeindet, sind.
Abgesehen davon, leben die meisten von diesem Befreiungskrieg Betroffenen (oft mit einem Trauma) immer noch.
Die Algerier sind momentan reich und wissen (spüren) es nicht, die Franzosen werden ärmer und hoch verschuldet und wollen es nicht wissen. Eine intensivere wirtschaftliche Partnerschaft zwischen den Beiden, würde ich trotzdem nicht begrüßen. Diese emotional beladene Beziehung, die die Vergangenheit nicht verarbeitet hat, birgt, aus meiner Sicht, mehr Gefahren als Chancen für beide Länder. Im schlimmsten Fall würde dies die algerische Gemeinschaft in Frankreich am meisten zu spüren bekommen. Denn eine andere Partei, zum Beispiel in der nächsten Legislaturperiode, kann auf der Suche nach mehr Stimmen, die Verhältnisse in Frankreich leicht verändern und für große Unruhe in der Beziehung zu Algerien sorgen. Präsident Hollande wird bereits von vielen Franzosen nach seiner Algerienreise als „Verräter“ etikettiert. Bei Wahlkämpfen in Frankreich wird das Thema Algerien immer noch leicht, unterschwellig und „maskiert“ instrumentalisiert.
Frankereich hat bereits 2011 Waren in Höhe von knapp 6 Milliarden Euro nach Algerien exportiert und ist damit bereits an erster Stelle.
Frankreich ist der dritte Kunde Algeriens, es betrifft natürlich hauptsächlich Erdöl und Erdgas.
Dies sollte reichen!
Algerien würde gut beraten, mit mehr „neutralen“ Ländern zusammenzuarbeiten, trotz der momentan (relativ) guten Beziehung zu Hollande und den meisten Sozialisten.

Gruß und Salam

Bavarois Offline




Beiträge: 804

23.12.2012 19:41
#3 RE: Hollande lehnt Entschuldigung bei Algerien-Besuch ab antworten

Hallo,

mich würde die Meinung anderer Mitglieder interessieren. Die Frage steht zur Debatte: Sollen sich die Franzosen entschuldigen für Sachen, die ihre Vorfahren angestellt haben? Müssen Reparationen her?

Gruss

Kasbahman Offline



Beiträge: 66

02.02.2013 14:08
#4 RE: Hollande lehnt Entschuldigung bei Algerien-Besuch ab antworten

Selbstverständlich wäre eine Entschuldigung mehr als angebracht. Das ist noch das Mindeste was eine ehemalige Kolonialmacht leisten muß.
Mehr ist dazu nicht, zu sagen.

Bavarois Offline




Beiträge: 804

09.02.2013 14:44
#5 RE: Hollande lehnt Entschuldigung bei Algerien-Besuch ab antworten

Hallo Kasbahman,

freut mich, Dich wieder zu lesen. Hoffe, es geht Dir gut!
Was kann man bloß von der "Grande Nation" erwarten? Wer hat's von den ehemaligen Kolonialherren - oder einfach von den Tätern - getan?

Gruss

 Sprung  
Surfmusik Live Radio Kostenloses Forum Hosting
gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Algier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor