Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
...

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 5.982 mal aufgerufen
 KAFFEEKLATSCH
Kabyle Offline



Beiträge: 451

05.08.2007 15:01
Humor antworten

Hallo,

Ein Artikel in der Zeitung „die Zeit“ vor einigen Tagen hat mich auf die Idee gebracht, die Frage aufzuwerfen, wie seht ihr den Humor in Algerien und in Deutschland ? Für die Leute, die beide Gesellschaften kennen.

In Anlehnung an diesem Artikel und nach der Meinung einer Soziologin aus den Niederlanden, würde ich zuerst kurz etwas berichten.
„ die Völker lachen nicht nur über unterschiedliche Dinge, sie benutzen Humor auch, um soziale Barrieren zu errichten oder einzureißen.“
Der Humor scheint in Deutschland von der sozialen Schicht abhängig zu sein. In höheren Schichten wirkt anscheinend simpler Humor als vulgär. Die niederen Klassen mögen sich über einfach gestrickte Fernsehcomedys amüsieren. Das gehoben Bürgertum findet allenfalls intelligenten und satirischen Humor salonfähig.
Die Soziologin behauptet auch, indem sie von den Niederlanden spricht, dort müsste man seine intellektuelle Überlegenheit demonstrieren – auch im Humor-. Dies scheint mir auch der Fall in Deutschland zu sein. Oder ?

In Algerien (immer noch in Anlehnung an der Theorie dieser Soziologin), scheint es eher umgekehrt zu sein. Dort würde eher eine „antiintellektuelle Haltung“ vorherrschen. Die Algerier würde eher einen klassenübergreifenden Humor besitzen. Über sich selbst soll und darf er lachen aber auch diskriminierender Witz scheint oft präsent zu sein.
Das gezielte Übertreten von Geschmacksgrenzen dagegen ist eher ein Zeichen der permissiven westeuropäischen Gesellschaften nach der Soziologin. „wenn der Humor sich zwischen sozialen Gruppen so stark unterscheidet“, sagt die Soziologin „ dann zeigt das, dass diese Gruppen nicht viel miteinander interagieren (kommunizieren).“

Also was ist eure Meinung nun über den Humor in Algerien und in Deutschland ?

Gruß und Salam

Kabyle Offline



Beiträge: 451

26.08.2007 15:39
#2 RE: Humor antworten

Hallo,

hat niemand etwas über den Humor in Algerien und Deutschland festgestellt ?

Gruß und Salam

waharania Offline




Beiträge: 672

27.08.2007 21:41
#3 RE: Humor antworten

hallo kabyle,

über algerien kann ich nicht so viel sagen. klar lacht man mit der familie über die unterschiedlichsten sachen.
aber den humor allgemein und in zeitungen und im fernsehen kann ich nicht so beurteilen.
in dtl. kann sicher auch der professor über irgendwelche zoten lachen, wird dies aber in aller öffentlichkeit nicht tun. die unteren bildungsschichten tun dies ja öffentlich und mit wachsender begeisterung. am besten immer alles unter der gürtellinie.
besser gebildete leute verstehen satire eben auch besser, weil sie besser ausgebildet sind und einfach auch regeren anteil am allgemeinen tagesgeschehen nehmen, worauf sich ja satire meist bezieht.
im allgemeinen finde ich aber, dass in dtl. unter deutschen witzige wortgeplänkel immer mehr oder weniger unter der gürtellinie enden.

lg

grit

mimma Offline



Beiträge: 45

29.08.2007 09:38
#4 RE: Humor antworten

Hallo beisamen!


Also nach diesen Tagen, finde ich das eigentlich die algerischen Leute mehr lachen können als die deutschen. Denke die deutsche Gesellschaft ist schon zu ernst geworden mit dem Alltagsstress usw. Trotz Alltag und z.B. Krankheit lachen die Leute einfach darüber hinweg.

Liebe Grüße Mimma

Kabyle Offline



Beiträge: 451

30.08.2007 19:41
#5 RE: Humor antworten

Hallo Wahrania,

deine Feststellung ist interessant, sie bestätigt grösstenteils diese Theorie, die in der Zeitung "Die Zeit" erschienen ist.
Über Algerien könnte ich sagen. Es gibt drei Kategorien von Humor bzw. Witzen.
Die Männerwitzen, die sich die Männer nur unter sich "teilen", oft scheint so, dass da auch (wie in Deutschland) oft "unter der Gürtellinie" geht. Die meisten Witze dürfen deswegen nicht in die Familie. "Automatische Zensur".
Frauenwitze, die sich nur die Frauen unter sich teilen. Als Mann bin ich da nicht gut eingeweiht worden, über den Inhalt.
Sonst gibt es die Familienwitze, die die automatische Zensur bestehen und am Tisch zu Hause landen.
Etwas steht fest. Es gibt in Algerien (noch) nur klassenübergreifende Witze (im Gegensatz zu Deutschland). Eine Art "sozialistischer Humor".
Gelacht wird in Algerien definitiv, aus meiner Sicht, viel öfter als in Deutschland.
Das ist meine persönliche Einschätzung für das Erste.

Gruß und Salam

waharania Offline




Beiträge: 672

30.08.2007 20:14
#6 RE: Humor antworten

hallo kabyle,

ich glaube fast, es wird überall mehr gelacht als in dtl.


lg

grit

Bavarois Offline




Beiträge: 804

30.08.2007 21:20
#7 RE: Humor antworten


DEUTSCHER HUMOR

Sehr witzig

Kennen Sie den? Die Deutschen halten sich für wahnsinnig witzig. Drei von vier Bundesbürgern glauben, sie könnten Säle zum Brüllen bringen. Doch das nationale Witzgut lässt am deutschen Humor zweifeln.

Hamburg - Der gemeine Deutsche beweist im Allgemeinen mehr Witz, als ihm das internationale Vorurteil zugesteht und einen die Bohlens, Pochers, Raabs und sonstigen Büttenredner der Nation glauben lassen. Der Deutsche neigt zum Scherzen, und bisweilen lässt sich's auch darüber lachen.

Skeptisch stimmt uns jedoch eine Umfrage, die die Zeitschrift "Lisa" jetzt veröffentlicht hat: 74 Prozent der Männer und 69 Prozent der Frauen behaupten danach: "Wenn ich in Stimmung bin, kann ich einen ganzen Saal zum Lachen bringen." Selbstüberschätzung? Selbstironie?

Könnte sein. Immerhin behaupten noch mehr, nämlich 87 Prozent der Männer und 91 Prozent der Frauen, sie könnten über sich selbst lachen. Die zig Millionen Stimmungskanonen in unserem Lande geben sich dabei aber völlig politisch korrekt. Schadenfreude dagegen wollen die meisten nicht empfinden. Nur jeder Vierte gibt zu, dass er sich auch über Missgeschicke und Peinlichkeiten eines anderen amüsieren kann. Buster Keaton und Mister Bean können den deutschen Durchschnittshumoristen also kaum erfreuen. Auch über Ostfriesen, Österreicher, Beamte, Blondinen, Manta-Fahrer und andere Randgruppen, so scheint es, lacht der moderne Deutsche längst nicht mehr.

Zweifelsohne gibt es ihn, den anspruchsvollen deutschen Humor. Nicht nur Wilhelm Busch, Karl Valentin, Loriot und Harald Schmidt beweisen, dass Deutschland nicht nur Dichter und Denker, sondern auch Komiker von Format hervorzubringen im Stande ist.

Doch ein Blick auf die deutsche Witzkultur weckt so manchen Zweifel an der Aussagekraft der Umfrage. So neigt der deutsche Witz, auch dies natürlich eine völlig unzulässige, politisch absolut unkorrekte Verallgemeinerung, zu einer bemerkenswerten Absenz von Qualität. So besitzen die Deutschen ein allem Anschein nach unendliches Reservoir an Witzen, die über jede Unterstellung, sie seien lustig, weit erhaben sind.

SPIEGEL ONLINE machte sich auf die Schnelle im Netz auf die Suche nach besonders gelungenen Exemplaren der Gattung "schlechter Witz" und wurde mehr als fündig. Haben Sie heute schon gelacht? Umso besser, denn hier kommen ein paar Witze, bei denen Ihnen das Lachen vergeht. Eine kleine, unfaire und nicht-repräsentative Auswahl von bodenlos über klassisch bis so schlecht, dass es schon wieder gut ist:

Tierisch witzig:

Fischfrisuren
Treffen sich zwei Fische. "Leihst du mir deinen Kamm?" - "Neeee. Du hast Schuppen."

Das Leben ist eine Single
Fragt der Patient: "Steht es schlimm um mich, Herr Doktor?" Doktor: "Also eine Langspielplatte würde ich mir an Ihrer Stelle nicht mehr kaufen."

Ehekrach mit Folgen
"Mama, wir hatten unseren ersten Krach." - "Nur ruhig, mein Kind, das kommt in jeder Ehe mal vor." - "Schon, aber ich weiß nicht wohin mit der Leiche."

Hai mit Vogel

Fliegt ein Kuckuck über den Atlantik, taucht ein Hai unter ihm auf. Sagt der Kuckuck: "Hi!", sagt der Hai: "Kuckuck!"

Der Anti Witz

Wüste Begegnung

Treffen sich zwei Leute in der Wüste. Sagt der eine: "Hey, du!" - "Wer, ich?"

Viel Rauch um ein Pferd

"Raucht Ihr Pferd?" - "Nein, wieso?" - "Dann brennt Ihr Stall."

Kommt ein Skelett...
Kommt ein Skelett zum Arzt. Sagt der Arzt: "Sie kommen aber reichlich spät!"

Einen Ostfriesen hab' ich noch
Frage: Was macht ein ostfriesischer Polizist, der eine Million im Lotto gewonnen hat?

Antwort: Er kauft sich 'ne Kreuzung und macht sich selbständig.

Begrüßungsgene

Frage: Was sagt ein Gen, wenn es ein anderes trifft?

Antwort: Halogen!

Auszug aus Spiegelonline








Bavarois Offline




Beiträge: 804

01.09.2007 20:58
#8 RE: Humor antworten


Auch Muslime lachen über Satire

Der Humor hat im Islam seinen festen Platz - das ging im Karikaturenstreit etwas unter, als ein wütender Mob auf die Straße ging und gegen den Westen hetzte. Er nimmt auch die eigene Religion witzig aufs Korn - wenn auch mit der gebotenen Vorsicht.

Humor ist eine schwierige Sache. Nicht jeder hat ihn und oft genug trifft er auf taube Ohren. Jeder weiß, dass man Freunden nicht die gleichen Witze erzählt wie Großeltern. Sie können einfach nicht über dieselben Pointen lachen. Denn Humor ist kontextabhängig. Und so kommt es leicht zu Missverständnissen.
Das ist nicht nur im Alltagsleben der Fall, es passiert auch, wenn Witze Ländergrenzen überschreiten und verschiedene Kulturen aufeinander prallen. Dann birgt Humor das Potenzial zu politischem Brennstoff zu werden. Eindrucksvoller Beleg dafür war der Karikaturenstreit, der durch Zeichnungen in der dänischen Zeitung "Jyllands-Posten" im September 2005 ausgelöst wurde. Die Zeichnungen zeigten den Propheten Mohammad unter anderem mit einer Bombe als Turban.

Das sorgte für einen Sturm der Entrüstung, viele Muslime in Europa und der arabischen Welt empfanden die Veröffentlichung der Mohammed Karikatur als Provokation. Als Reaktion wurden europäische Konsulate in Beirut, Gaza und Jakarta in Brand gesetzt oder gestürmt. Bei gewalttätigen Demonstrationen in Afghanistan gab es Tote. In der Folge wurden dänische Produkte in der arabischen Welt boykottiert. Die iranische Zeitung "Hamschahri" reagierte im Februar 2006 sogar mit einem eigenen Karikaturenwettbewerb zum Holocaust. Ein bis dato unerreichter Gipfel der Geschmacklosigkeit.
Humor im Islam - Arabisch-Deutsche Karikaturenausstellung in Berlin
Wer über den Humor in arabischen Staaten spricht, kommt daher wohl am Karikaturenstreit nicht vorbei. Erst recht nicht, wenn während des Symposiums eine arabisch-deutschen Karikaturenausstellung zur Stellung der Frau in der Gesellschaft eröffnet wird - einem in der islamischen Welt heiß umstrittenen Thema. Daher barg das Symposium "Humor in der arabischen Kultur" an der Freien Universität Berlin erhebliche Brisanz.
Es diskutierten deutsche und arabische Wissenschaftler über die Bedeutung des Humors in der islamischen und christlichen Religion, in der arabischen Literatur und zeitgenössischen Theaterstücken, Büchern und den Medien.

Können Europäer und Araber also nicht über die gleichen Witze lachen? Sind unsere Kulturen dafür einfach zu verschieden? Dr. Sara Binay, Referentin am Orient-Institut in Beirut, sieht keinen unüberwindbaren kulturellen Unterschied zwischen europäischem und arabischem Humor.
Besonders unter jungen Leuten sind im Libanon Witze über Sexualität und die Sorgen des Alltagslebens sehr beliebt, genauso wie in Deutschland. "Religion und Politik sind keine Tabuthemen", sagte Binay, die die libanesische Witzkultur erforscht und dazu politische Witze aus verschiedenen Medien sammelt. Im Gegenteil bieten doch gerade diese Felder besonders viel interessantes Material für humorvolle Kritik. Muslime machten sich zwar nicht direkt über Mohammed lustig, aber libanesische Christen täten dies beispielsweise sehr wohl.
Aggressionen abbauen: Humor als Ventil
Umgekehrt machten sich Muslime im Libanon auch über christliche Werte lustig. Gerade in restriktiven arabischen Staaten sei Humor eine Art Venti", um Frust abzulassen. Gefährlich kann es werden, Witze über die amtierende politische Führung zu machen. Wenn Scherze dann politische Wirkung entwickeln, ist die Grenze des Geduldeten in autoritären Staaten erreicht.
In Deutschland sei die Witzkultur im Gegensatz zu arabischen Staaten außer während des Karnevals längst nicht so brisant wie in der arabischen Welt, meint Binay. Als aktuelles Beispiel des libanesischen Witzes nennt Binay Nasrallah-Witze, die in Verbindung mit dem Libanonfeldzug Israels gegen die Hisbollah vor einem Jahr aufkamen.
Nasrallah, Generalsekretär der islamistischen libanesischen Partei und der Hisbollah, ist dafür bekannt, eine von vielen als rückständig angesehene Lebensweise durchsetzen zu wollen: "Warum ist Nasrallah das Idol der älteren libanesischen Damen? Weil er sie dreißig Jahre zurück versetzt hat!"
Ohne den politischen Kontext geht nichts
Über politische Witze allerdings kann man nur lachen, wenn man den politischen Hintergrund kennt. So ist es auch mit den libanesischen Syrer-Witzen, die seit dem Mord an dem ehemaligen Ministerpräsidenten Rafiq al-Hariri im Februar 2005 immer beliebter wurden. Hariri wurde im Februar 2005 durch einen Autobombenanschlag getötet, für den von vielen Kritikern die syrische Regierung verantwortlich gemacht wird.
„Zwei Syrer betteln gleichzeitig in der Hamra (Anm. der Red.: große Einkaufsstraße in Beirut). Am Abend vergleichen sie ihre Einkünfte. Der eine hat fünf Dollar verdient, der andere 100 Dollar. Aufgebracht fragte der eine Bettler den anderen: ‚Ich sage immer: Ich bin ein armer Syrer. Gebt mir etwas Geld. Was machst Du anders?’ Der andere Bettler antwortet, ‚Ja, ich sage immer: Ich bin ein armer Syrer, der kein Geld für die Heimreise hat’.“
"Karikaturen haben das Potenzial verhärtete Blöcke zu durchbrechen", sagte die Organisatorin der Karikaturenausstellung "Karikiert: Frauen in Ägypten, Deutschland und Marokko", Tina Gadow von der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) zur Ausstellungseröffnung am Wochenende.
Karikaturen drücken das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist
Das Thema der Ausstellung soll "nie nur als fremde Draufsicht, sondern immer auch aus dem Land heraus" gezeigt werden, sagte Organisatorin Gadow. Darum sind neben ägyptischen und marokkanischen unter anderem auch deutsche Karikaturen von Peter Gaymann zu sehen.
In arabischen Ländern lassen sich mit Hilfe von Karikaturen politische und gesellschaftliche Wahrheiten darstellen, die in schriftlicher Form nicht so offen ausgedrückt werden können, sagte Gadow WELT ONLINE. So standen dann in der Ausstellung auch marokkanische Männer mit durchaus patriarchalischen Familienvorstellungen vor den Zeichnungen über das Verhältnis von Mann und Frau, mussten schmunzeln, und kamen miteinander ins Gespräch.
Die Idee für die Ausstellung entstand 2005 in Marokko, nachdem im Jahr zuvor das marokkanische Parlament ein neues Familiengesetz beschlossen hatte. Die Ausstellung war bereits in Casablanca und mit ägyptischen Karikaturen auch in Kairo zu sehen, bevor sie jetzt nach Deutschland kam.

Auszug aus Weltonline vom 10.07.07



Alles unter Kontrolle: Was Frau von sich gibt, muss streng überwacht werden.



"Mein Mann ist sehr demokratisch... Ich kam in die Küche und sah, wie er kniend die Hand des Hausmädchens küsste."



"Ich habe mich gerade scheiden lassen." Nach der "Moudawana", einer marrokanischen Gesetzesreform, muss der Mann neuerdings bei einer Scheidung die Hälfte seines Besitzes abgeben.



Freie Meinungsäußerung ist in Ordnung, solange die Frau ihre Arbeit erledigt.



"Kann ich mich für 10 Minuten entschuldigen? Ich will nur entbinden und bin sofort wieder zurück!"



"Nein, das ist Moshen, mein Mann. Er möchte mit uns den internationalen Frauentag feiern."



Es geht auch anders herum: Er erledigt den Abwasch, sie liest ihm vor.



Bei der Justiz stößt Frau auf taube Ohren: Mehrere Damen werfen Papiere mit den Themen Frauenrechte, Gewalt, Straßenkinder und kulturelles Erbe nach oben, nichts kommt an. Die Zeitung ist ja auch viel interessanter...



Frau im roten Anzug: "Dank der neuen Moudawana werdet ihr eurem Mann gleich sein." Mann: "Genial, ab jetzt gilt also 1 Mann = 4 Frauen!" Gleichstellung zahlt sich aus.



Endlich ist die Gleichberechtigung gefestigt... "Elfmeter! Scheiß Schiedsrichter!"



Scheidung auf die typisch deutsche Art.



Der gesicherte Hafen Ehe im wahrsten Sinne des Wortes: "Soll ich oder soll ich nicht?" scheint sich die Braut zu fragen.












Kabyle Offline



Beiträge: 451

01.09.2007 21:23
#9 RE: Humor antworten

Hallo Bavarois,

einen interessanten Artikel und lustige Karikaturen hast du da gefunden !

danke

Gruß und Salam

Militär »»
 Sprung  
Surfmusik Live Radio Kostenloses Forum Hosting
gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Algier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor