Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
...

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 150 Antworten
und wurde 12.654 mal aufgerufen
 ALLGEMEIN
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
Kabyle Offline



Beiträge: 451

04.07.2007 23:24
#61 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Hallo Salima,

nun gehen wir langsam Richtung "gemeinsamen Nenner", ich spreche hauptsächlich von Leuten, die die Endlichkeit und der Tod erkannt haben, im Gegensatz zu den anderen, die davon "gehört" haben und dieses natürliches Ereignis "en passant" feststellen, wie Nachrichten, die sie im Fernseher sehen und wo sie rufen können "Das ist schlimm"..."das ist unfair" und ähnliches aber die keinen Einfluss später auf ihren Alltag haben.

Die Konsequenz kann das, was du hier beschrieben hast:

" Häufig genießen diese Menschen das hier und jetzt, wie Du sagst, ohne große Zukunfstspläne zu machen. Ich glaube, hier findet auch eine Verschiebung im Konsumverhalten von der Masse zu mehr Qualität hin. Es geht nicht mehr darum irgendetwas auch unbedingt tun zu müssen, sondern darum, dass zu tun, was einem Erfüllung bringt. Man hört vermutlich viel mehr auf seine innere Stimme und seine wirklichen Bedürfnisse, man erkennt auch, dass materielle Dinge allenfalls eine vorübergehende Erfüllung bringen, wärend ideelle Werte, soziale Kontakte eher von dauerhafter Befriedigung sind."

Dass das Leben in verschiedenen Gesellschaften zu Veränderungen führt, ist ohne Zweifel richtig.
Das Ergebnis kann zwei Hauptrichtungen nehmen. Entweder erlebt man die verschiedenen Gesellschaften als Bereicherung und erweitert seinen Horizont und seine Fähigkeiten die Zusammenhängen in dieser Welt zu verstehen, oder man idealisiert plötzlich (als Endprodukt) die eine Gesellschaft und verdammt alles, was davon abweicht.

Gruß und Salam

Salima Offline




Beiträge: 279

04.07.2007 23:45
#62 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Hallo Kabyle,

nun weiche ich mal vom Tode als solchen ab. Mich interessiert jetzt der Punkt zum Leben in verschiedenen Gesellschaften. Ich gehe davon aus, dass dieser Prozess für Dich ebenfalls eine Bereicherung war. Da ich in meiner Umgebung leider vielfach die andere Richtung erlebt hatte, würde mich interessieren, wie Du diesen Prozess erlebt hast.

Ich erinnere mich, dass dieser Prozess des Verstehenlernens bei mir am Anfang manchmal ziemlich schmerzlich war. Schmerzlich, weil ich unweigerlich an mir Eigenschaften feststellte, die ich vorher so nicht gesehen hatte und die mir überhaupt nicht gefielen. Um wirklich offen zu sein, musste ich vor allem mich selbt kennenlernen und hinterfragen.

Lg
Salima

Maha Offline



Beiträge: 335

04.07.2007 23:48
#63 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Erlaubt mir nur eine kurze Zwischenbemerkung und dann schweige ich wieder: ich habe mir beim lesen diese Diskussion im Algerien-Forum vorgestellt...Impossible! Félicitations alors.

Salima Offline




Beiträge: 279

04.07.2007 23:54
#64 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Maha, Du kannst ruhig Deine Meinung dazu sagen. Du musst nicht schweigen!

Lg
Salima

Kabyle Offline



Beiträge: 451

05.07.2007 00:31
#65 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Hallo Salima,

eigentlich hatte ich mich für heute in einem anderen Thread verabschiedet aber nun gehe ich kurz auf deine Frage ein.
Mehr könnten wir in der nächsten Zeit sicher zu dem Thema schreiben.

Ich denke, der Prozess bei mir unterscheidet sich am Anfang, durch die Tatsache, dass ich allein, ohne Familie, in eine andere Welt mich begeben habe.
Ohne Zweifel ist der Aufenthalt für mich in Deutschland (Hauptsächlich) aber auch im europäischen Ausland eine Bereicherung. Um so mehr ist es, wenn man hierher zum Studieren kommt. Denn man lernt nicht nur die Menschen, sondern auch die Sprache und die "Fächer", die man ja studiert. Das heisst die Bedingungen sind relativ optimal.
Denn das schweigende Klima in der Öffentlichkeit, wie ich es bei bestimmten Eindrücken beschrieben hatte, wurde ausgeglichen durch die Kommunikationsmöglichkeiten, die die Universität anbietet.
Es wäre sicherlich schwieriger für mich hier gewesen, wenn ich als Gastarbeiter zum Beispiel gekommen wäre.
Und natürlich, wenn keine Sprachkenntnisse vorhanden wären.
Das Verstehenlernens fand bei mir ohne Druck statt, das heisst ich konnte langsam beobachten, Schlüsse ziehen und reagieren oder auch nicht. Ich lebte während und nach dem Studium allein. Eine Ruhe, die ich genossen habe, die sich "widersprach" mit dem Leben in der "Grossfamilie" in Algerien.

Das ist zuerst grob ein erstes Bild. Ich bin neugierig auf deinen Prozess !

für heute aber gute Nacht (noch Mal) dir und allen anderen !

Gruß und Salam

Salima Offline




Beiträge: 279

05.07.2007 08:04
#66 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Hallo Kabyle,

nachträglich betrachtet, fand meine Konfrontation mit der algerischen Gesellschaft relativ "brutal" statt. Zunächst einmal musste ich mich für etwas entscheiden, von dem ich nicht viel mehr wusste, als was man in irgendwelchen Büchern lesen konnte und dem was mein Mann erzählte. Meist in Form von Reiseberichten von Journalisten oder Forschungsreisen. Ich wurde von Anfang an in eine algerische Großfamilie hineinkatapultiert, der sich anschließende Prozess verlief dann sehr widersprüchlich. Nach einer anfänglichen Phase des Neuen und des Entdeckens, während der ich mich wie in einem nie enden wollendem Urlaub fühlte, nach ca. einem halben Jahr unweigerlich der Alltag.

Mir wurde es langweilig, ich hatte neben meiner Familie keine anderen Aufgaben und innerhalb der Großfamilie mangels Platz keine oder nur wenige Rückzugsmöglichkeiten. Ich hatte Schwierigkeiten das Erlebte zu verarbeiten und zu verstehen. Ich suchte während dieser Zeit verstärkt Kontakt zu deutschen Frauen, die alle in der gleichen Lage wie ich waren. Hierbei unterlag ich dem Irrtum, dass nur diese mich verstanden bzw. verstehen konnten. Ich fühlte mich oberflächlich gesagt in dieser neuen deutschen Gesellschaft wohl, gleichzeitig blieb die algerische Gesellschaft allenfalls etwas, was man von außen betrachtete. In "meiner deutschen Umgebung" passierte genau dass, was Du als den anderen Weg beschrieben hast, man begann die eine Seite, in diesem Fall das eigenen Herkunftsland zu glorifizieren und die andere Seite immer absurder zu finden. Diese Zeit empfand ich als die schwierigste Zeit. Meine deutschen Kontakte waren nicht hilfreich, weil keine von uns bereits lange genug in Algerien war und wir somit auch nicht durch gegenseitige Erfahrungen unterstützen konnten, im Gegenteil wir schaukelten unsere negativen Gefühle gegenseitig hoch.
Nach etwa einem Jahr zogen mein Mann und ich von Tebessa nach Oum-El-Bouaghi, dort hatten wir eine eigene Wohnung und dort begann dann eigentlich auch meine Entwicklung, wenn ich das mal so ausdrücken darf. Ich hatte Ruhe und Rückzogsmöglichkeiten in unserer eigenen Wohnung und gleichzeitig die Möglichkeit die Algerier kennen zu lernen. Während dieser Zeit hatte ich aufgrund der Entfernung kaum noch Kontakte zu meinem deuschen Freundeskreis, was für mich auch ganz wichtig war, denn nun lernte ich mit meinen eigenen Augen Sehen und mit meinen eigenen Ohren Verstehen und machte mir nicht mehr die Meinung und Gedanken meiner Landsleute zu meinen Eigenen. Ich empfand mich mehr und mehr als ein Teil der dortigen Gesellschaft ohne in allen Aspekten selbst eine Kopie dieser Gesellschaft zu sein. Irgendwann ist vielmehr eine Symbiose aus meinen deutschen Wurzeln und meinen algerischen Erfahrungen entstanden.

Lg
Salima

Kabyle Offline



Beiträge: 451

05.07.2007 14:51
#67 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Hallo Salima,

ich kann die Entwicklung, die du in Algerien durchgemacht hast, nachvollziehen. In einer Grossfamilie zuerst zu landen, ist aus meiner Sicht genauso schwierig wie in eine ungewollte Einsamkeit zu geraten.
Du scheinst am Anfang nicht die nötige Distanz gehabt zu haben, um dich mit deiner neuen Umgebung auseinanderzusetzen. Das ist wie eine Zeitung, die uns zu nah vorm Gesicht steht, die man deswegen nicht lesen kann. Deswegen die "Aufregung" und den Rückzug auf den bereits "Gelesene", das heisst, Rückzug auf die "Gleichgesinnten".
Der Weg zur Familienintimität, die du mit deinem Umzug nach Oum-el-Bouaghi, vollzogen hast, scheint ein entscheidender Punkt gewesen zu sein. Obwohl der Willen eine neue Gesellschaft kennenzulernen sicherlich damit noch nicht getan ist. Denn ich weiss von vielen AusländernInnen in Algerien, dass sie ewig "Aussenbeobachter" geblieben sind, und sich teilweise in "goldenen Ghettos" begeben haben.
Ich glaube, jede Gesellschaft auf dieser Welt, verdient kennengelernt zu werden (vor allem wenn man bereits dort ist) und nicht nur von aussen (durch die eigene Sozialisationsbrille) wie im Zoo, beobachtet zu werden. Denn man lernt oft nicht nur die neue Gesellschaft, sondern vielleicht dadurch auch die eigene Geschichte kennen.
ich weiss nur mit Sicherheit, dass der Schritt, den du in Algerien gemacht hast, leider nicht sehr viele AusländerInnen machen, auch wenn es ein Prozess war, der nicht von vorn herein immer einfach sei.
Die Bereicherung in diesem Fall scheint sich mehr auf eine "ideelle Ebene" zu bewegen.

Gruß und Salam

PS: bin bis nächsten Dienstag abends unterwegs, würde mich bis dahin nur melden, falls ich auf ein Internetanschluß "stosse".

Salima Offline




Beiträge: 279

05.07.2007 17:52
#68 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Hallo Kabyle,

"ich weiss nur mit Sicherheit, dass der Schritt, den du in Algerien gemacht hast, leider nicht sehr viele AusländerInnen machen"

Ich kann das nicht beurteilen, weil ich zu wenig Ausländerinnen in Algerien kenne. Du darfst das aber auch nicht missverstehen, ich habe keinen Anpassungsprozess durchlaufen, der in der Verleugnung meiner eigenen Wurzeln endete.
Das "goldene Ghetto" ist aber auf Dauer etwas zu wenig. Ich stelle mir das etwas wie selbstgewählte Isolation vor, auf Dauer kann das auch nicht zufriedenstellend sein.

Mein Onkel, welcher in seiner Jugend selbst ausgewandert ist, gab mir einen Rat mit auf den Weg: "Lebe mit den Menschen in deren Land Du lebst und nicht nur neben ihnen, sonst findest Du niemals ein zweites Heimatland."

"Denn man lernt oft nicht nur die neue Gesellschaft, sondern vielleicht dadurch auch die eigene Geschichte kennen."

Um den Anderen verstehen zu lernen muss man sich unweigerlich mit sich selbst beschäftigen und sich selbst verstehen.

Lg
Salima

P.S.
Bis nächste Woche, sollte ich mich ab Sonntag nicht mehr melden, dann bedeutet das, dass mein Besuch aus Bagdad angekommen ist. Bis Damaskus hat sie es schon einmal geschafft, das beruhigt mich schon einmal sehr.

Christin Offline



Beiträge: 155

05.07.2007 22:54
#69 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

@Salima dein Bericht ist sehr schön geschrieben eine Frage an dich und hast du eine zweite Heimat in Algerien gefunden???? Bis später

Christin Offline



Beiträge: 155

05.07.2007 22:58
#70 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

@Salima da hatte dein Onkel recht und das hat mir persönlich in Algerien viel geholfen denn wenn du dich nicht anpasst läuft nichts...

Salima Offline




Beiträge: 279

05.07.2007 23:26
#71 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Hallo Christin,

da bist du ja wieder! Erst einmal herzlich Willkommen!

Deine Frage, ob ich eine zweite Heimat gefunden habe, möchte ich so beantworten: Ja, das habe ich, auch wenn ich bzw. wir aus verschiedenen Gründen wieder in Deutschland leben und ich auch nicht unter allen und jeden Umständen in Algerien leben muss bzw. will. Ich habe auch hier mein zu Hause.
Nichts desto trotz betrachte ich die Familie meines Mannes als meine eigene Familie, ich habe immer noch Kontakt zu eigenen Freunden. Damit meine ich Freundschaften, die ich auch unabhängig von meinem Mann kennengelernt habe.
Bei meinem Mann ist es seltsamerweise wieder anders, er fühlt sich inzwischen in Deutschland "aufgehobener".

Wie sieht es aus im "Nunu-Lande", ich hatte eigentlich auf die versprochene Fortsetzung Deiner Erzählung gewartet.

Bis bald und liebe Grüße
Salima

Christin Offline



Beiträge: 155

06.07.2007 07:05
#72 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

@Salima im "Nunu" Land ist es derzeit kalt und regnerisch.... Fortsetzung folgt aber nicht jetzt habe Frühschicht... Dz ist auch meine 2 Heimat schon vor langer Zeit geworden, ich liebe das Land und die Leute auch ich habe schon seit vielen Jahren liebe Freundinnen in Dz die ich nicht mehr vermissen möchte... und von denen ich viel gelernt habe... also bis später...

UmmNaim Offline



Beiträge: 22

07.07.2007 00:50
#73 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Hallo!

Also mein allererster Eindruck von Algerien:

Oh je, soviel schmutz und daruf hab ich nun über 5 Jahre gewartet?!?

Dazu sei gesagt, dass wir in Algier von der Fähre im Hafengebiet umherfuhren. Ich habe danach natürlich super schöne Plätze gesehen. Mit hat es z.B. die Kasbah so angetan. Ich hoffe sehr, nocheinmal dahin zurück zukehren.

Na ja und da ich meinen Urlaub dort im April/Mai verbrachte, kam ich natürlich pünktlich zur "Foul"-Ernte.

Egal, zu wem ich kam, immer gab es Foul in irgendeiner Weise. Obwohl es lecker ist, kam es mir irgendwann schon zu den Ohren raus.

Einam habe ich meinen schwiegervater angerufen und er fragte, wann ich mal wider komme.
Ich habe ihn danngefragt, wann Foul reif ist. Als er mir dann sagte wan, habe ich gesagt, in diesem Monat komm ich garantiert nicht.

Der lacht sich heut noch kaputt darüber und ich bin jetzt in der Gegend wegen Foul bekannt(er hat unsere Unterhaltung gleich mal im Kaffehaus weitergegeben). Peinlich . Peinlich.

Malika

Salima Offline




Beiträge: 279

07.07.2007 12:47
#74 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Hallo Malika,

Foul, Foul, Foul.... ich höre immer nur Foul!!! Ich musste so lachen, als ich Deinen Bericht las. Foul ist so ziemlich das einzige, was ich absolut nicht essen will. Ich bin ganz froh, dass sich das herumgesprochen hat. So machts sich keiner die Mühe Foul zu kochen und ich erspare mir die unangenehme Situation das Essen zu verweigern oder nach sonstigen Antworten zu suchen.

Lg
Salima

Maha Offline



Beiträge: 335

07.07.2007 14:24
#75 RE: Erste Eindrücke von Algerien und von Deutschland antworten

Leute, ich schäme mich gerade - entweder das heißt bei uns anders oder es wird nie gekocht. Ich kenne das nicht. Was ist das?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
 Sprung  
Surfmusik Live Radio Kostenloses Forum Hosting
gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Algier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor