Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
...

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 6.871 mal aufgerufen
 ISLAM FRAGE & ANTWORT
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Maha Offline



Beiträge: 335

24.06.2007 12:11
#31 RE: Die Frau im Islam antworten

Hallo Salima,

wenn sich also die Situation der Frau seit Jahrzehnten nicht verändert hat, (Reform des Familienrechtes war meiner Kenntnis nach 1982)soll dann alles so bleiben wie es ist, weil ein Teil der Frauen keinen Wunsch nach Veränderung verspürt? Das ist eine wirklich ernstgemeinte Frage, weil ich eben fast ausschließlich junge Frauen dort kenne und es sind nicht wenige, die gerne ihre Rolle in der Gesellschaft ändern wollen würden. Das Frauen im öffentlichen Leben, so wie Du schreibst, in ganzen Landstrichen keine Rolle spielen, kann es doch auch nicht sein? Zumindest wäre es ja gut, die Wahl zu haben und die Auswahlmöglichkeiten zu kennen?

Beste Grüße
Maha

Salima Offline




Beiträge: 279

24.06.2007 13:16
#32 RE: Die Frau im Islam antworten
Hallo Maha

um Himmels Willen, ich habe fast den Eindruck, Du neigst zum Fehlinterpretieren. Was ich geschrieben habe ist lediglich eine Feststellung. Nur kann es nicht meine Aufgabe als Deutsche sein, dort etwas zu beeinflussen, zu verändern oder dergleichen.Die Menschen würden das in diesen Landstrichen vermutlich gar nicht verstehen, diese Aufgabe muss und kann nur von den Algeriern selbst kommen. Mir wäre es auch lieber, wenn sich heute statt morgen die Situation verändern würde. Es gibt nicht nur jüngere Algerierinnen die sich Veränderungen wünschen, es gibt auch noch eine ganze Reihe ältere Algerierinnen, die sich Veränderungen wünschen. Nicht zu vergessen sind auch die vielen älteren Frauen, die für die Befreiung Algeriens gekämpft haben und dann meiner Meinung nach um Ihre Rechte gebracht wurden.

Lg
Salima
Kabyle Offline



Beiträge: 451

24.06.2007 13:30
#33 RE: Die Frau im Islam antworten

Hallo Maha,

Tut mir Leid, wenn die Sache mir der Studienrichtung trotz des "Smiley" unwirksam war. Aber ich habe trotzdem die Tendenz an Uni so erlebt, dass eine Mehrheit von Studenten in Fachrichtungen Pädagogik, Psychologie, Phlilosophie usw. grosse Kommunikationsschwierigkeit mit Jura- und Betriebswirtschaftsstudenten. Ich spreche von einer Tendenz, wie ich sie erlebt habe. nichts mehr.
Zuerst wollte ich in meinem Beitrag von 00 Uhr 28 darauf aufmeksam machen, ein Fortschritt bezieht sich immer auf dem "Stand" in der jeweiligen Gesellschaft und kann nicht so einfach vom Ausland kopiert werden.
Wenn etwas kopiert wird, ist es oft eine Mode, die dann normalerweise vorläufig präsent ist. Wenn aber diese "Mode" zu streng bekämpft wird, dann könnte eine Trotzreaktion entstehen und die Mode bleibt länger als "geplant". Mein Zitat war zusammengefasst:
"Du bist wenn ich dich richtig verstanden habe, in Deutschland sozialisiert worden. Das heisst, die meisten Sachen, die du in Algerien anders sehen möchtest, hast du in Deutschland bereits so vorgefunden. Du kannst damit gut leben und du hast noch einige kleine weitere Ansprüche bzw. Kritik.
Diese kleine Ansprüche, die du in Deutschland hast. Sind vergleichbar in ihrer "Weite" mit den Ansprüchen, die die Algerier in ihrer Gesellschaft haben können und nicht viel mehr. Wie sagt man schon, "der Apfel fällt nicht sehr weit vom Stamm" oder etwas ähnliches.
Ich weiss nicht, ob ich mich deutlich ausgedrückt habe."

A propos Sozialismus. dieses politische System hatte nie Wurzel in der algerischen Gesellschaft besessen. Es ist zwar schön, dass einige algerischen Frauen davon profitieren konnte und ich sage es ehrlich.
Wenn der Sozialismus nicht funktionniert hat in Gesellschaften, wo, unter anderem, der Bildungdstand viel höher war als in Algerien, wieso sollte er in Algerien funktionnieren ?

Es gibt, unter anderem, zwei dominante Elemente, die die Entwicklung in Algerien Ende der 80 er Jahre erklären.
Auf der einen Seite die wirtschaftliche Lage in Algerien ab Mitte de achziger Jahren, auf der anderen Seite die internationale Dimension zu diesem Zeitpunkt, und zwar der Zusammenbruch der Sowietunion und die Auswirkungen auf die "sozialistischen Welt", auch wenn Algerien zu den sogenannten "Blockfreien" Ländern gehörte. Wie beispielsweise das ehemalige Jugoslawien. Es gab Ende der achziger Jahren ein politisches Vaakum in Algerien, wie in anderen Ländern der Welt auch. Womit wurde es gefüllt?
Ich zitire mich selbst, in einem anderen Forum geschrieben:

"Wenn jemand schwer krank ist und stellt fest die Schulmedizin kann ihm nicht mehr helfen dann wird er sich an irgeneinen Charlatan wenden, mit der Hoffnung er könnte ihn retten. Seine Reaktion ist verständlich und nachvollziehbar. Dies ein plastisches Beispiel.
Nun könnte man es auf eine Bewölkerung überall auf der Welt übertragen. Dann könnte man bestimmte radikale Entwicklungen vielleicht besser verstehen.
Hitler unter anderem wurde von einer Mehrheit zuerst als Retter betrachtet.
Eine echte Demokratie braucht mündige und gebildete Bürger. Soweit ist aus meiner Sicht kein Land dieser Erde, alle sind von Radikalität bedroht. Wenn es (vor allem) wirtschaftlich sehr schnell schlecht gehen sollte, ist aus meiner Sicht jedes Land durch Radikalismus gefährdet. Ob es heute in einem demokratischen System oder in einer Diktatur."

Ich glaube Maha, "dans le fond" sind wir uns einig aber über die Methode scheinen wir nicht die gleichen Ansätze zu haben.

Zum Schluß noch ein Zitat von dir:
"Ich freue mich, dass es auch in Algerien Frauen gibt, die bereit sind, über solche Dinge zu schreiben oder zu reden. Und selbst wenn es nur eine Minderheit der jungen Frauen ist, die so empfinden, so lohnt es sich trotzdem ihnen zu zuhören und ihren Blick auf die Gesellschaft weiter zu verbreiten. Es muss ihnen zumindest möglich sein, selbst zu bestimmen, wie sie ihr Leben leben wollen - mit oder ohne Kopftuch, mit oder ohne Religion und wie weit sie ihre persönlichen Freiheiten leben wollen. Als junge Frau im heiratsfähigen Alter kann man sich in Algerien sehr unfrei fühlen. Man gehe nur mal alleine oder auch in der Gruppe an ein paar"Mauerstützen" vorbei, das ist teilweise Aggression pur (inkl. Anfassen) statt flirten."

Ich bin absolut einverstanden mit dem Inhalt. Nun um solche Mißstände zu verbessern, wäre es (aus meiner Sicht) momentan kontraproduktiv die Religion bzw. ihre Grundzüge in Frage zu stellen. Solche Mißstände könnte man verbessern, ohne eine "Reformation" durchzuführen.


Gruß uns Salam


Maha Offline



Beiträge: 335

24.06.2007 16:11
#34 RE: Die Frau im Islam antworten

Hallo Salima, hallo Kabyle,

@Salima: ich habe nicht interpretiert sondern wollte nur Deine Meinung zu dem Thema wissen. Die konnte ich aus Deinem Ausgangspost nicht herauslesen und habe deswegen nachgefragt. Es war also nie meine Intention, Dir zu unterstellen, Du denkst so wie von mir geschrieben, sondern es waren Beispiele an Denken, die mir übrigens gerade bei manchen deutschen Frauen, die mit Algeriern verheiratet sind, über den Weg gelaufen sind. Ich habe ein bißchen das Gefühl, dass die Themen über die wir hier diskutieren, eben gerade weil sie über bloßes "blabla" hinausgehen, dazu einladen, die anderen User mißzuverstehen. Ich werde also versuchen, meine Worte mit noch mehr bedacht zu wählen und Antworten anderer User mindestens dreimal zu lesen, bevor ich antworte. Natürlich muss der Willen zur Veränderung von den Algerierinnen selbst kommen, aber ein paar Denkanstöße von Auslandsalgerierinnen, halben Algeriennen und eingeheirateten Ausländerinnen sind ja vielleicht nicht so schlecht?

@Kabyle
Ich will keine Reformation einläuten, ich möchte auch nicht jedes Fehlverhalten am Islam festmachen und vielleicht bin ich auch zu ungeduldig: aber ich möchte eben, dass sich die Lebenssituation bereits für Frauen meiner Generation, also die heute 18-30-jährigen ändert und nicht erst für deren Töchter oder die Töchter der Töchter. Das sind teilweise so tolle und starke Mädchen und junge Frauen, die so viel zu der Zukunft ihres Landes beitragen könnten, wenn sie nur den Zuspruch, Respekt und vor allem den Rückhalt in der Gesellschaft finden würden. Es ist echt schwer, als junge Frau zu bestehen, wenn Dir auf der Straße immer nur ein "ya Mademoiselle...blablah" entgegenschlägt und man, wenn man nicht reagiert, die letzte Dumme ist oder beschimpft wird. Wenn es bei einer Medizinstudentin einen potenziellen Heiratskandidaten als erstes interessiert, ob sie denn auch kochen könne. Wenn es abends nach 18,19 Uhr selbst in Algier nicht mehr rausgeht, auch nicht im eigenen Auto oder begleitet, weil die Nachbarn sonst denken könnten, "cette fille est une chaudasse..." Wenn an einem Stück Stoff die gesamte Familienehre festgemacht wird oder an diesem der Bewegungsradius der Tochter bemessen wird. Um sich da noch als junge Frau zu behaupten braucht es echt viel Kraft und Mut. Und daher würde ich mir wünschen, dass diese Mädchen viel mehr Unterstützung bekämen.

Beste Grüße
Maha

Bavarois Offline




Beiträge: 804

24.06.2007 17:46
#35 RE: Die Frau im Islam antworten

Hallo Maha,

alles was Du sagst, ist so schön, wenn manche Grenzen nicht überschritten werden. Außerdem hört sich Deine Aussage wie eine Anstiftung zum Aufstand und Ungehorsam der Frauen in Algerien.

Eins muss ich sagen, die Lage der Frauen heute ist nicht so "dunkel" wie man hier versucht, darzustellen. Der Staat hat seit 1962 zwar viel getan, es bleibt dennoch noch mehr zu tun in dem Bereich. Aber das ist ein langer Prozess und damit ist viel verbunden; Erziehung, Mentalität Sitten und Bräuche. Weißt Du, dass manchmal die Tradition in unserer Gesellschaft noch stärker als der Islam ist auch wenn diese Tradition im Wiederspruch mit dem Islam steht?
Ein Rezept kann niemand hier anbieten. Die Frauen selbst sollen etwas tun, wenn sie ihre Lage ändern wollen.

Glaubst Du, es gibt eine Gleichberechtigung in Europa? Ist alles so schön für die Frauen? Seit wann darf die Frau in der Schweiz wählen? Was haben die Frauen mit ihrer Freiheit getan? Meines Erachtens sieht es nicht so rosig aus! Es gibt da Statistiken, die das alles bestätigen: Familienfeindlichkeit, Scheidungen en Masse, uneheliche Kinder, die auch gesetzlich benachteiligt werden, Abtreibungen...

Bekommt die Frau hier das gleiche Lohn für gleiche Arbeit?

Kannst Du mir sagen, warum die Frauen hier immer das Sorgerecht erhalten und die Väter immer um ihre Kinder kämpfen müssen? Und sie müssen drauf zahlen?

Die deutsche Gesellschaft ist nicht so gesund, wie sie äußerlich aussieht. Daher darf man uns nicht dieses Gesellschaftsmodell verkaufen. Wo gibt es überhaupt eine Mustergesellschaft? Utopie!

Was-salam

_____________________________________________________

Salima Offline




Beiträge: 279

24.06.2007 18:17
#36 RE: Die Frau im Islam antworten

Hallo Maha,

also von mir aus brauchst Du nicht übervorsichtig sein. Was mich belangt, so habe ich kein Problem damit, etwas auszusprechen und auszudiskutiern.
Als ich jünger war und noch in Algerien lebte, war ich im Gegensatz zu heute auch viel ungeduliger. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass meine Kinder noch genau so leben müssen und doch gehen gesellschaftliche Entwicklungen und Veränderungen nicht immer so schnell voran wie sich mancher wünscht.

Lg
Salima

Maha Offline



Beiträge: 335

24.06.2007 18:29
#37 RE: Die Frau im Islam antworten

Hallo Bavarois,

wo siehst Du die Anstiftung zum Ungehorsam? Ich bin eigentlich keine Revoluzzerin,aber manchmal frage ich mich doch, ob man als algerischer Mann nachvollziehen kann, wie sich manchmal (nicht immer um Gottes Willen) das Leben für eine algerische Frau in der Gesellschaft anfühlt? Ich weiß es nicht, aber manchmal denke ich, man kann es als Mann nicht wissen, genau so wenig, wie ich wissen kann, wie das Leben als Mann dort so ist. Und natürlich ist mir klar, dass manche Traditionen nicht aus dem Islam zu begründen sind. Mir ging es auch gar nicht darum - der Thread hat sich meines Erachtens vom Ausgangsthema wegentwickelt.

Ich habe ja auch weiter oben geschrieben, dass auch Europa und Deutschland viel in Sachen Gleichberechtigung der Frau aufzuholen haben. Ich habe dabei ähnliche Punkte genannt wie Du. Und die deutsche Gesellschaft ist bestimmt nicht gesund - es gibt viel zu tun.
Aber uneheliche Kinder haben nach einer Reform des Familienrechts (1998, denke ich) die gleichen Ansprüche wie eheliche Kinder, sei es im Unterhalts- oder Erbrecht. Sorgerechtsentscheidungen werden nach Würdigung des Sachverhaltes getroffen, gesetzliche Regel ist seit 1998, dass die geteilte Sorge erteilt wird und man das beantragen der alleinigen Sorge eines Elternteils hinreichend begründen muss. Mir geht es auch gar nicht darum, D und DZ, sind ja beides meine Heimatländer, miteinander zu vergleichen und zu sagen, dort oder dort ist es besser.
Es ging mir nur darum, darauf hinzuweisen, dass in DZ eine Generation von jungen Frauen gibt, die sich mehr Rechte oder weniger gesellschaftlichen Druck wünschen würden, selbst aber vielleicht noch nicht in der Lage sind, dies auch zu verwirklichen.

Beste Grüße
Maha

Kabyle Offline



Beiträge: 451

24.06.2007 20:26
#38 RE: Die Frau im Islam antworten

Hallo Maha,

ich kann deine Verbitterung im Bezug vor allem auf das, was du selbst oder deine Bekannte in Algerien erleben, nachvollziehen.
Dennoch wenn wir uns Beispiele von unserer Umgebung nehmen, weil bisher kaum empirische Untersuchungen in Algerien gemacht oder gewünscht worden sind, möchte ich auf einige Fälle hinweisen, die sich mit der Thematik Frau im Islam beschäftigen. Ich bin im Kontakt mit verschiedenen Familien in Algerien, die verschiedene Lebensarten haben. Um im Thema zu bleiben:
Ich kenne auch Familien, die inzwischen religiös leben, wo ich eine grosse Zufriedenheit in der Ehe beobachten konnte. Vorausgesetzt ist, dass der Mann, die Religiösität und die Vorschriften des Islam nicht nur seiner Frau überlässt und er selbst einige "Sünden" begehen darf. Es gibt sicherlich viele Familien in Algerien, wo die religiöse Moral den Frauen überlassen (die Moralhüterin zu Hause sozusagen) wird und der Mann daneben alle "Freiheiten" besitzt.
Damit will ich sagen, dass Relgiösität nicht einfach so immer als Rückschritt zu betrachten ist. Es gibt Menschen, die einen klaren Rahmen und Grenzen brauchen, in denen sie sich ausgeglichen bewegen und wohl fühlen.
Wie jemand bereits geschrieben hat, Freiheit hat nur einen Sinn für die Leute, die sie nicht haben. Es gibt aber viele Menschen, die unter Freiheit leiden.
Was gesellschaftliche Zwänge angeht, ich hatte dir ein Beispiel, von einem meiner besten Freunde, erzählt.
Da ging es auch sozusagen auch um gesellschaftliche Zwänge. Unbestritten ist, dass Frauen mehr als Männer in Algerien unter fehlenden Rechten und gesellschaftlichen Zwängen leiden.
Etwas möchte ich zum Schluß hinzufügen. Ich hatte das Gefühl, du hast manchmal von den Frauen, als wären sie eine isolierte "unabhängige Einheit", die unterdrückt ist. Die Frauen sind in aller Regel in einer Familie "eingebettet", wo Eltern und vor allem Geschwister da sind, die nicht unsensibel mit ihrem Schiksal umgehen. Unter Geschwistern verstehe ich auch Brüder, die nicht immer mit geschlossenen Armen da bleiben, wenn ihre Schwester belästigt oder unterdrückt werden. Auch wenn der Gesetzgeber zu oft schweigt.
Du könntest antworten, es wären dir lieber Gesetze. Mir auch ! Aber manchmal nutzen Gesetze wenig, wenn sie nicht respektiert werden.



Gruß und Salam

Maha Offline



Beiträge: 335

24.06.2007 21:19
#39 RE: Die Frau im Islam antworten
Hallo Kabyle,

ich sehe Frauen schon als Teil ihrer Familie, ich betrachte mich ja auch selbst als Teil meiner Familie und bin über jeden meiner Cousins dankbar, der sich hinstellt und sagt: Chouya so kannst Du aber mit meiner Cousine nicht umgehen.
Es ist bloß so schade, dass es nur über diesen Mechanismus funktioniert und die Herren nicht selbst auf die Idee kommen, dass da irgendwie was falsch läuft. Kann doch eigentlich nicht sein, dass irgendein Mann sich beispielsweise auf meiner Nummer verwählt und dann über Tage, immer wieder, auch nachts anruft und erst davon abläßt, als ein Freund ihn anruft und sagt, wenn er nicht sofort damit aufhört, dann bekäme er ernsthafte Probleme? Müsste es nicht eigentlich reichen, wenn ich ihm das sage?

Der größte Teil der Mädels inklusive mir, sind auch gar nicht verbittert, nur eben vielfach genervt und beseelt von dem Wunsch nach Veränderungen.

Ich finde übrigens auch, dass Religiosität nichts schlechtes ist. Ich finde sie als wertebildenden Maßstab sogar gut. Große Teile meiner Familie sind religiös. Ich habe wirklich nichts gegen den Islam. Ich habe nur etwas dagegen, wie er von manchen gelebt und verstanden wird. Islam hat für mich immer Toleranz und Frieden bedeutet, auch anderen Lebesnformen und Religionen gegenüber. Und leider mache ich die Beobachtung, dass mit der Berufung auf die Religion in Algerien durch die Gesellschaft Kontrollmechanismen eingerichtet wurden, die die Freiheit des Einzelnen (und zwar Männer und Frauen) beschneiden und es teilweise unmöglich machen, die Dinge zu tun, die man möchte.

Beste Grüße
Maha
Kabyle Offline



Beiträge: 451

24.06.2007 21:26
#40 RE: Die Frau im Islam antworten

Hallo Maha,

zu deinem Beitrag habe ich nichts hinzuzufügen oder zu widersprechen.


Gruß und Salam

Bavarois Offline




Beiträge: 804

24.06.2007 21:40
#41 RE: Die Frau im Islam antworten


Hallo Maha,

wann dürfen wir die Ehre haben, Dich im Club der praktizierenden Muslime zu begrüßen?
Bestehen noch Hürden? Welche Hindernisse stehen Dir im Wege? Bist Du noch nicht bereit?

Was-salam

_____________________________________________________

Maha Offline



Beiträge: 335

24.06.2007 22:02
#42 RE: Die Frau im Islam antworten

Es passt so schön zu dem vn mir angesprochenen Problem der Mauerstützen:

حدثنا عبد الله بن محمد: أخبرنا أبو عامر: حدثنا زهير، عن زيد بن أسلم، عن عطاء بن يسار، عن أبي سعيد الخدري رضي الله عنه: أن النبي صلى الله عليه وسلم قال:

(إياكم والجلوس بالطرقات). فقالوا: يا رسول الله، مالنا من مجالسنا بد نتحدث فيها، فقال: (فإذا أبيتم إلا المجلس، فأعطوا الطريق حقه). قالوا: وما حق الطريق يا رسول الله؟ قال: (غض البصر، وكف الأذى، ورد السلام، والأمر بالمعروف، والنهي عن المنكر).

Abu Sa'id Al-Chudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Hütet euch davor, auf den Straßen zu sitzen!" Die Leute sagten: "O Gesandter Allahs, wir können darauf nicht verzichten, da wir uns dort miteinander unterhalten." Er sagte: "Wenn ihr unbedingt dies tun wollt, so gewährt der Straße ihr Recht." Die Leute fragten: "Und was ist das Recht der Straße, O Gesandter Allahs?" Der Prophet antwortete: "Mit dem Blick zurückhaltend zu sein, die Belästigung der anderen zu unterlassen, den Friedensgruß zu erwidern, das Gute zu gebieten und das Abscheuliche zu verwehren."

Maha Offline



Beiträge: 335

24.06.2007 22:05
#43 RE: Die Frau im Islam antworten
Hallo Bavarois,

ob das eine solche Ehre wird?

Du bist nicht der Erste der mich fragt, ich habe auch mit vielen Verwandten Gespräche dazu geführt. Man würde sich natürlich sehr freuen, wenn ich Muslima werde, aber wir sind uns darin einig, dass ich das erst kann, wenn ich mich im Herzen dazu bereit fühle. Nur dann ist es ehrlich. Das ist kein Schritt, den man leichtfertig oder aus Liebe zu jemandem gehen sollte.

Beste Grüße
Maha
Kabyle Offline



Beiträge: 451

24.06.2007 22:16
#44 RE: Die Frau im Islam antworten

Hallo Maha, (noch Mal)

heute grenzen deine Beiträge an der Perfektion. Ich sage es nicht ironisch !

Gruß und Salam

Bavarois Offline




Beiträge: 804

24.06.2007 22:18
#45 RE: Die Frau im Islam antworten


Hallo Maha,

schön! Du sagtest vorhin, die Männer sollen sich in die Lage der Frauen versetzen.
Was könnte diese Männer veranlassen, sich mit den Mädels so zu verhalten. Woran liegt das?
Was machen diese "Hitisten" da überhaupt? Haben die nichts anders zu tun als Frauen anzubaggern? Gäbe es genug Treffpunkte u.a., würden sie sich so benehmen?

Was-salam

_____________________________________________________

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Surfmusik Live Radio Kostenloses Forum Hosting
gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB

Algier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor